Ihr Reisespezialist für Nord- und Osteuropa
Buchung & Information
+49 40 3802060
Montag bis Freitag 9 - 13 Uhr | 14 - 17 Uhr

Reisefinder

 

Sehenswürdigkeiten in Finnland

Unsere Top 10

Die Finnen müssen mit vielen Vorurteilen in Europa kämpfen. Sie werden oft als emotional unterkühlt, gleichzeitig als stur und trinkfest, aber auch als saunasüchtig bezeichnet. Wie die Finnen wirklich ticken erfährt man am besten bei einem Besuch in Finnland. Denn was würden Sie tun, wenn der Winter die Hälfte des Jahres einnimmt? Mit Sicherheit eins: die Frühlings- und Sommerzeit umso mehr genießen! Das Land hat über 180.000 Seen und mehr als 70% der finnischen Landfläche ist mit Wald bedeckt. Finnen sind naturliebende Menschen, die sehr offenherzig und gastfreundlich sind, wenn auch manchmal erst auf den zweiten Blick. Was es sonst noch in Finnland zu sehen und zu erleben gibt: 

10. Platz: Sibelius-Denkmal

Im Norden der finnischen Hauptstadt Helsinki steht ein Monument, dass direkt den Bezug zur Musik erkennen lässt. Es besteht aus 600 unterschiedlich großen zusammenhängenden Stahlrohren, die teilweise in der Luft zu hängen scheinen. Weht der Wind durch den Park, so erklingen melodische Töne. Eine Büste zeigt den Komponisten Jean Sibelius, dem dieses Denkmal aus den 60er Jahren gewidmet wurde.

9. Platz: Rauma

Wer eine typisch skandinavische Stadt mit seinen kleinen Holzhäusern sehen möchte, der kommt an einem Besuch in Rauma nicht vorbei. Es ist die drittälteste Stadt des Landes und mit gerade einmal 800 Einwohnern ein eher kleiner Ort. Die verwinkelten Gassen der Altstadt mit ihren Kopfsteinpflastern und den gut erhaltenen Häusern wirken malerisch. Es ist ein Spaziergang durch die lebende Vergangenheit, den man mit einem Stück Kuchen in einem der Cafés oder einem kleinen Bummel durch die Lädchen komplettieren kann. 

8. Platz: Felsenkirche, Uspenski-Kathedrale und Dom von Helsinki

Ein absolutes Muss bei jedem Urlaub in Helsinki ist die Besichtigung dieser drei opulenten Gebäude. Die Felsenkirche, auch Temppeliaukio-Kirche genannt, wurde komplett in Fels gehauen und wird neben dem kirchlichen Aspekt auch als Konzertsaal genutzt. Die Uspenski-Kathedrale verdankt ihren russischen Baustil der damaligen Herrschaft Russlands über Finnland. Im Gegenzug dazu besitzt der Dom eine sehr geradlinige und symmetrische Form. Er ist das Wahrzeichen der Stadt und thront über dem Senatsplatz. 

7. Platz: Schneeburg von Kemi

Der lange Winter in Nordfinnland kann auch seine Vorteile haben. Sonst könnte man dieses fantastische Gebäude wohl nicht lang aufrechterhalten. Die Schneeburg von Kemi ist die größte Burg der Welt, die aus Schnee gebaut wurde. Es ist jedes Jahr aufs Neue ein Besuch wert, denn die Architektur wird jährlich geändert. Das Eishotel bietet ein einmaliges Abenteuer und eine Unterkunft der ganz besonderen Art. Neben der Schlafmöglichkeit beherbergt die Schneeburg ein Restaurant. Die heiße Suppe sollte man allerdings schnell auslöffeln, bevor der Tisch aus Eis zu schmelzen beginnt. Und sogar eine Kapelle befindet sich in dem Komplex, natürlich nahezu komplett aus Schnee und Eis gebaut. Neben dem Hauptgebäude gibt es Unterkünfte aus Glaskuppeln für einen unverstellten Blick auf Nordlichter.

6. Platz: Skywheel in Helsinki

Ein Riesenrad als Touristenattraktion ist bereits in mehreren Großstädten gegenwärtig. Das Riesenrad von Helsinki steht am Hafen, ist circa 40 Meter hoch und nennt sich Skywheel. Natürlich kann man von hier oben einen fantastischen Blick auf Helsinki bekommen, doch das allein macht das Riesenrad nicht zum Highlight. Vielmehr ist es die Kreativität und Verrücktheit der Finnen, die sich hier wiederspiegelt. In einer der Gondeln befindet sich nämlich eine Sauna, die Platz für bis zu 5 Personen bietet. Schwitzend den Ausblick auf Helsinki zu genießen macht es dann doch zu einem einzigartigen Erlebnis. 

5. Platz: Ein Besuch beim Weihnachtsmann

In der Nähe von Rovaniemi befindet sich eine ganz besondere Attraktion für Groß und Klein: das Weihnachtsmanndorf. Hier, direkt am Nordpolarkreis, hat der Weihnachtsmann bereits seit 1985 sein Büro und empfängt seine Besucher für ein Foto oder für einen kleinen Plausch – auch im Sommer. Rovaniemi ist so zu einem offiziellen Heim des Weihnachtsmannes geworden. Neben dem Büro des Weihnachtsmannes und der Markierung des Nordpolarkreises gibt es auch eine Ausstellung zur Geschichte von Schneemobilen. Wer möchte, kann sich hier für Post vom Weihnachtsmann zu Weihnachten anmelden oder damit seine Liebsten zu Hause überraschen. 

4. Platz: Seenplatte und Schärenlandschaft

Wenn es nicht zum Ski fahren in die Berge geht, verbringen die Finnen Ihre Urlaube am liebsten am Wasser. Daher gibt es unzählige kleine, (vornehmlich rote) Holzhäuser, die sich an den südfinnischen Seen und selbst auf den kleinsten Schäreninseln befinden. Allein die finnische Seenplatte im Südosten des Landes, das Saaimaa-Seengebiet, hat eine Ausdehnung von über 100.000 Quadratkilometern und gilt damit als größte Seenplatte Europas. Innerhalb dieses Gebiets haben sich über 13.000 kleinere und größere Inseln geformt. Wenn man sich dort aufhält sieht man immer wieder die typischen Sommerhäuser der Finnen, nur per Boot zu erreichen und natürlich mit eigener Sauna. Nur die Dusche nach der Sauna braucht es hier nicht: Im Winter geht es in den Schnee, im Sommer direkt in den klaren See. 

3. Platz: Suommenlinna

Direkt vor Helsinki liegt die Festungsinsel Suommenlinna. Eigentlich besteht sie sogar aus 6 Inseln und bietet den Einwohnern und Besuchern von Helsinki ein Naherholungsgebiet der besonderen Art. Mit einer Fähre erreicht man in nur 15 Minuten Suommenlinna, das seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Man kann seinen Aufenthalt vielfältig gestalten, denn es gibt viel Grün und Platz zum Picknicken oder Spazierengehen. Die Überbleibsel der einstigen Festung mit seinen zahlreichen begehbaren Tunneln laden zum Entdecken ein. Und im Anschluss kann in einem der gemütlichen Cafés auf der Insel entspannen, bevor es wieder mit der Fähre zur Hauptstadt geht. 

2. Platz: Porvoo

Nur 50 Kilometer östlich von Helsinki befindet sich das Städtchen Porvoo mit Ihren 50.000 Einwohnern. Nur Zweidrittel der Einwohner sprechen als Muttersprache Finnisch, über 30 Prozent der Einwohner sind Schwedisch sprechend. Doch die Stadt hat noch viel mehr als diese Eigenheit zu bieten. Es ist eine wunderschöne alte Stadt, die zweitälteste des Landes, die schon bei der Einfahrt vom Hügel aus einen märchenhaften Blick auf das verträumte Ensemble der Holzhäuser bietet. Und auch hier ist die Nähe zum Wasser allgegenwärtig. Aufgrund der Lage an der Küste gibt es viele Häuser mit eigenem Bootssteg. Die Stadt war unter der Herrschaft Schwedens eine bedeutende Handelsstadt. Heute kann man durch die charmanten und mittelalterlich wirkenden Gassen bummeln, die von kleinen reizenden Geschäften und Cafés gesäumt sind. 

1. Platz: Nationalparks und die finnische Natur

Die mit Abstand schönste Sehenswürdigkeit in Finnland ist und bleibt die faszinierende Natur. Mit Ihren zahlreichen Seen und Flüssen, den unzähligen kleinen Inseln und den tiefen Wäldern ist eine Wanderung durch einen oder gleich mehrere Nationalparks ein absolutes Muss bei einem Finnland-Urlaub! Ob es Sie nun in einen „normalen“ Wald zieht oder Sie einen der nahezu 40 Nationalparks austesten, bleibt Ihnen überlassen. So oder so kann man in Finnland wunderbar zur Ruhe kommen und wird dem hektischen Alltag unweigerlich entkommen. 

© 2019 Schnieder Reisen - CARA Tours GmbH | Hellbrookkamp 29 | D - 22177 Hamburg | Telefon: +49 40 3802060 | powered by Easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk