Ihr Reisespezialist für Nord- und Osteuropa
Buchung & Information
+49 40 3802060
Montag bis Freitag 9 - 13 Uhr | 14 - 17 Uhr

Reisefinder

 

Unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten in Weißrussland

Weißrussland – ein oft weißer Fleck auf der touristischen Landkarte – bietet einige kulturelle Höhepunkte aus seiner wechselvollen Geschichte. Sei es aus polnisch-litauisch oder sowjetischer Zeit. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und besuchen Sie unsere TOP 10.

10. Platz: Schloss Mir

Schloss Mir ©belarus.by

Etwa 85 Kilometer südwestlich von Minsk, im Ort Mir, thront das Schloss Mir, das seit 2000 zum Unesco-Weltkulturerbe zählt. Seine Anfänge reichen zurück ins 16. Jahrhundert. Als befestigter Nachfolger einer von Tataren niedergebrannten hölzernen Feudalschlosses, vereint dieses Schloss mit seinen Wehranlagen unterschiedliche Baustile aus Gotik, Renaissance und Barock.

9. Platz: Nationalpark Belaweschskaja puschtscha

Wisent im Nationalpark Belaweschskaja Puschtscha©Shutterstock/Evengy Eremeev

Hier lockt der Ruf der Natur. In einem der letzten Urwälder Europas, der bereits 1932 zum Nationalpark erklärt wurde und als Weltnaturerbe der Unesco geführt wird, können Sie auf Entdeckungsreise gehen. Hier erleben Sie den Tieflandwald, dessen biologische Vielfalt dank fehlender menschlicher Eingriffe überwältigend ist. Und mit etwas Glück können Sie den sanften Riesen des Waldes – den Wisenten – in ihrer ursprünglichen Umgebung begegnen.

8. Platz: Hrodna (Grodno)

Franz-Xaver-Kathedrale in Hrodna ©Shutterstock/Almazoff

Hrodna, gelegen im Dreiländereck mit Polen und Litauen, hat eine lange Geschichte. Der Ort – beidseitig der Memel – beeindruckt mit einer ganzen Palette an faszinierenden Bauwerken. Besuchen Sie die Franz-Xaver-Kathedrale aus dem frühen 18. Jahrhundert oder die Kirche der Heiligen Boris und Gleb, dem ältesten noch erhaltenen Bauwerk Hrodnas (vor 1183). Schlendern Sie entlang der Memelpromenade, von wo aus Sie einen fantastischen Blick auf das Alte und das Neue Schloss haben. 

7. Platz: Schloss Njaswisch (Neswisch)

Schloss Njaswisch ©Shutterstock/proslgn

Gebaut in der polnisch-litauischen Zeit ist dieses Schloss mit seinem Wassergraben wie aus einem Bilderbuch – nicht umsonst wurde es ehemals zum schönsten Schloss Polens gewählt. Es gehörte einst der Magnatenfamilie Radziwill – einem der wichtigsten und reichsten Geschlechter des Großfürstentums Litauen und des Königreichs Polen. Nehmen Sie sich Zeit und besuchen Sie die farbenfrohen Säle (von mittelalterlich bis barock) mit herausragenden Gemälden der damaligen Herrscher. Hier fühlen Sie bestimmt das feudale Flair der vergangenen Jahrhunderte.

6. Platz: Brester Festung

Festung in Brest ©Shutterstock/Valmond

Eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Weißrusslands ist die Festung in Brest. Zwischen 1836 und 1842 wurde sie am Ufer des Bugs zur Sicherung der Westgrenze des russischen Reiches gebaut und galt seinerzeit als größte Festungsanlage. Neben der Festung mit seinem hübschen Cholmer-Tor sind weitere Bauwerke zu sehen, die einen guten Überblick über die bewegten Zeiten geben.

5. Platz: Naratsch-See (Naroch)

Blick auf den Naratsch See ©belarus.by

Urlauben, wie die Weißrussen? Hier am Naratsch-See, gut 160 Kilometer nordwestlich von Minsk, ist es möglich. Der Naratsch-See ist der größten See Weißrusslands und Hauptreiseziel des inländischen Tourismus. Für ein Binnenland ist dieser große See etwas ganz Besonderes und die waldgesäumten und von Badebuchten unterbrochenen Ufer bieten Erholung, Entspannung und auch ein bisschen Abenteuer. Gehen Sie Angeln, Baden, Bootfahren oder entdecken Sie die Wälder rund um den See.

4. Platz: Einkaufen in Minsk

Shoppingcenter Stolica ©belarus.by

Die Hauptstadt Minsk bietet interessante Einkaufsmöglichkeiten. Besuchen Sie das unterirdische Shoppingzentrum Stolica. Es liegt unter dem großen Zentralplatz, der flankiert von Staatsbauten ist, und verbirgt sich unter einer großen Glaskuppeln. Oder wie wäre es mit einem Abstecher in eine Filiale des legendären russischen Traditionskaufhaus GUM? Oder trauen Sie sich in die kleinen, lokalen Läden und spüren Sie die Atmosphäre vergangener Zeiten. Empfehlen können wir auf jeden Fall die liebevoll geschnitzten Holzkunstwerke – perfekte Andenken.

3. Platz: Komarovskiy Rynak (Markt)

Komarovskiy Markt in Minsk ©belarus.by

Wer noch tiefer ins tägliche Leben der Minsker eintauchen möchte, dem legen wir den Komarovskiy Markt ans Herz. Erleben Sie das geschäftige Treiben bei einem Kaffee, oder probieren Sie weißrussische (Wurst-)Spezialitäten. Es ist keine typische Touristenattraktion, aber dafür ist Ihnen ein authentisches Erlebnis garantiert.

2. Platz: Heilig Geist Kathedrale (Minsk)

Heilig-Geist-Kathedrale in Minsk ©Shutterstock/Grisha Bruev

Umgeben vom gemütlichen „Altstadt“-Teil, ist die Heilig-Geist-Kathedrale ein besonderes Symbol der Hauptstadt und für die christlich-orthodoxen Weißrussen ein sehr wichtiger Ort. Ursprünglich 1633 als Kloster erbaut, erlebte sie eine wechselvolle Geschichte mit Zerstörungen, Wiederaufbau und Schließungen. Die Kathedrale mit ihrer strahlend weißen Fassade und den grünen Dächern bietet ein schönes Fotomotiv.

1. Platz: Nationales Historisches Museum Minsk

Nationalmuseum in Minsk ©belarus.by

Wer nur kurz in Weißrussland ist, oder lediglich eine Städtereise nach Minsk geplant hat, der kann sich beim Besuch des Nationalmuseums dennoch einen guten Überblick über das Land, seine Geschichte und die Kultur machen. Mit ca. 450.000 Exponaten bietet das beliebteste Museums Weißrusslands einen verständlichen Einblick in die vergangenen Jahrhunderte der Region. Gleich in der Nachbarschaft befindet sich auch das Nationale Kunstmuseum.

© 2021 Schnieder Reisen - CARA Tours GmbH | Bramfelder Straße 115 | D - 22305 Hamburg | Telefon: +49 40 3802060 | powered by Easytourist