Ihr Reisespezialist für Nord- und Osteuropa
Buchung & Information
040 / 380 20 60
Montag bis Freitag 9 - 13 Uhr | 14 - 17 Uhr

Spitzbergen-Expedition bis ins Packeis - 11 Tage

> Flug (inkludiert) > Gruppenreise
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
SR18+LI-SRSPITZB
Terminwahl:
PREIS:
ab 4990 € pro Person

11-tägige Expeditions-Kreuzfahrt mit der MS Ortelius im Nordpolarmeer

Diese Expedition auf der exklusiv gecharterten MS Ortelius führt Sie in die größte Wildnis Europas! Das komfortable Expeditionsschiff verfügt über die höchste Eisklasse (1A) und erreicht als kleines Schiff mit nur 53 Kabinen auch enge Fjorde und entlegene Buchten. Tauchen Sie ein in eine andere Welt: eisig, still, unendlich! Flexibilität ist bei einer solchen Expedition gefordert - der genaue Reiseverlauf orientiert sich an den Wetterverhältnissen und an den Chancen zur Tierbeobachtung. Alle Landausflüge, die Fahrten mit dem Zodiac, ein Deutsch und Englisch sprechendes Reiseleiter- und Lektoren-Team und die Flüge ab/bis Deutschland sind im Reisepreis enthalten.

1. Tag Auf nach Norwegen!
Heute fliegen Sie von Ihrem Abflughafen in Deutschland nach Oslo. Sie übernachten im Radisson BLU-Hotel am Flughafen.

2. Tag Leinen los in Longyearbyen
Vormittags fliegen Sie von Oslo immer nordwärts bis zum nördlichsten Verkehrsflughafen der Welt auf dem Spitzbergen- Archipel. Bunte Holzhäuschen vor dunklen Bergriesen, dahinter das weite, geheimnisvolle Eisbärenland – im kleinen Hauptort Longyearbyen fühlen Sie sich am Ende der Welt und am Anfang eines großen Abenteuers. Ein erster Spaziergang mit Ihrer Reiseleitung führt Sie durch den Ort, der vom amerikanischen Minenbesitzer John Longyear gegründet wurde. Unter den heute knapp 2.000 Einwohnern sind zahlreiche Klima- und Polarforscher, die Spitzbergen inzwischen zum weltweit größten Labor der Arktis-Forschung gemacht haben. Am Nachmittag erreichen Sie die MS Ortelius, Ihr schwimmendes Zuhause für die kommenden acht Nächte. Bald schon heißt es: Leinen los! Ihr Expeditionsschiff fährt hinaus auf den Isfjorden, zu Deutsch: Eis-Fjord. (FA)

3. Tag Die Westküste entlang nach Nordspitzbergen
Bewundern Sie die faszinierende arktische Naturvielfalt auf der Fahrt gen Norden. Die Westküste wird gerade noch so vom Golfstrom erreicht und ist deshalb die nördlichste Küste, die im Spätsommer eisfrei ist. Einsame Sandstrände vor dem Grün der Tundra, dahinter weiße Bergspitzen. Eine erste Anlandung ist an der Nordküste Westspitzbergens geplant. Spektakuläre Gletscher dominieren die wunderschöne Szenerie, Ringel- und Bartrobben sind hier zu Hause, und auch Eisbären werden oft gesichtet. Abends geht Ihre Reise weiter in Richtung Moffen Island – hier können Sie mit etwas Glück Walrosse beobachten. Das tief stehende Sonnenlicht im Spätsommer lässt alle Farben in warmen Tönen erstrahlen. (FMA)

4. Tag Liefdefjord und Monaco-Gletscher
Sie gehen im Liefdefjord an Land und wandern durch die Tundra von Rendyrsflya. Wie erstaunlich ist doch die Artenvielfalt der Flora in diesen nördlichen Gefilden! Bei Einfahrt in den Fjord kreuzen Sie sehr nahe an der Stirn des beeindruckenden Monaco-Gletschers. Das Wasser an der Gletscherfront ist ein beliebter Futterplatz für Tausende von Dreizehenmöwen (Kittiwakes). (FMA)

5. und 6. Tag Insel Nordauslandet
Ihre Reise geht weiter zur zweitgrößten Insel des Spitzbergen-Archipels nach Nordaustlandet (Nordostland), die sich landschaftlich von den anderen Inseln unterscheidet. Auf der unbewohnten Insel dominiert weites Hügelland mit Plateaubergen. Ihre Fahrt gen Osten führt Sie in den Rijp- Fjord. Er war Schauplatz einer historischen Kuriosität. Die Soldaten der ehemals deutschen Wetterstation Haudegen wurden erst am 4. September 1945 durch das norwegische Robbenfangschiff Blaasel evakuiert. Der Wettertrupp Haudegen war somit die letzte Einheit der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg, die von alliierter Seite entwaffnet wurde. Die Überreste der Station selbst stehen unter Denkmalschutz und dürfen nicht betreten werden. Doch die Umgebung am Ende des Fjordes ist wunderschön. Zwei Wanderungen stehen Ihnen hier zur Auswahl: Entweder gehen Sie im Zorgdrager-Fjord an Land, oder Sie wandern durch Havsdalen bis zum Eingang des Duve-Fjords. (FMA)

7. und 8. Tag Erlebnis Packeis am nördlichsten Punkt der Reise!
Die Ortelius steuert Phippsøya an, die größte der sogenannten Sieben Inseln (Sjuøyane). Diese liegen nördlich des 80. Breitengrades und bilden damit die Landmasse mit der geringsten Entfernung zur Eismasse des Nordpols. Eisbären bewohnen diese Region, ebenso die seltenen Elfenbeinmöwen und Walrosse. Am Nachmittag wagen Sie sich bei passenden Bedingungen immer tiefer ins Packeis vor, um den nördlichsten Punkt Ihrer Reise zu erreichen. Sie nähern sich voraussichtlich dem 81. Breitengrad, bis das Eis die MS Ortelius stoppt. Von hier aus ist der Nordpol nur ca. 500 nautische Meilen entfernt. Sehen Sie vielleicht Eisbären auf einer Eisscholle am Horizont? Dieses eindrucksvolle Erlebnis wäre der buchstäbliche Höhepunkt Ihrer Spitzbergen- Expedition. Nun geht es weiter mit Kurs nach Westen, immer entlang des Packeises nördlich von Spitzbergen. Etwa 40 nautische Meilen westlich von Spitzbergen führt Ihre Reise zum Kontinentalschelf, wo Sie auf Begegnungen mit Finnwalen hoffen können, die diese Gewässer im Spätsommer zur Futterzeit aufsuchen. Kolosse von bis zu 20 m Länge machen Jagd auf 1,5 cm große Winzlinge, Krill genannt. Mit etwas Glück kreuzen auch Zwergwale Ihren Weg. (FMA)

9. Tag Walrosse, Seevögel, Polarfüchse und Rentiere
Ihr Expeditionsschiff steuert heute den Kongsfjord an, wo Sie bei einem Landgang vielleicht auf Rentiere und Polarfüchse treffen. Ihr Kapitän wird auch versuchen, in Ny-Ålesund anzulegen, einer der nördlichsten Siedlungen der Welt. Roald Amundsen und Umberto Nobile starteten von hier aus in den 20er Jahren mit ihren Luftschiffen gen Nordpol und schrieben damit ein Stück Luftfahrtgeschichte. In der Nacht erreichen Sie dann wieder Longyearbyen. (FMA)

10. Tag Bye Bye, Longyearbyen!
Heute heißt es Abschied nehmen von Ihrem Expeditionsschiff MS Ortelius und seiner liebenswerten Crew. Nach dem Frühstück verlassen Sie das Schiff. Ein Besuch im Svalbard- Museum zeigt Ihnen die Welt der Walfänger, Pelztierjäger und Trapper. Auch das arktische Meer mit seiner einzigartigen Flora und Fauna und die Geologie des Archipels kommen nicht zu kurz. Über 100 Pflanzenarten wurden hier nachgewiesen. Nach einer unvergesslichen Kreuzfahrt fliegen Sie zurück nach Oslo. Hier übernachten Sie im Radisson BLU-Hotel am Flughafen. (F)

11. Tag Heimreise
Flug von Oslo zu Ihrem gebuchten Abflughafen in Deutschland. Oder Sie verlängern Ihre Reise mit einem Aufenthalt in der norwegischen Hauptstadt, den wir gern für Sie arrangieren. (F)

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Flexibilität ist bei einer solchen Expedition gefordert – der genaue Reiseverlauf orientiert sich an den Wetterverhältnissen und an den Chancen zur Tierbeobachtung. Alle Landausflüge, die Fahrten mit dem Zodiac, ein Deutsch sprechendes Reiseleiter- und Lektoren-Team und die Flüge ab Deutschland sind im Reisepreis enthalten. Die Reisezeit von Ende August bis Anfang September erlaubt Ihrem Kapitän, sehr weit nach Norden bis ins Packeis vorzudringen, wo die Chancen, Eisbären zu sichten, besonders groß sind. 82° N – nur noch 500 nautische Meilen bis zum Nordpol!

Mindestteilnehmerzahl: 70 Gäste
Maximalteilnehmerzahl: 110 Gäste
Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

  • Flüge mit SAS, Lufthansa, Eurowings oder Norwegian ab diversen Flughäfen in Deutschland via Oslo nach Spitzbergen und zurück in der Economy Class
  • 8 Übernachtungen an Bord der MS Ortelius in einer Außenkabine der gebuchten Kategorie mit Dusche/WC
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück im Komfort-Hotel in Oslo
  • Deutsch sprechende Expeditions-Reiseleitung sowie Deutsch und Englisch sprechendes Experten-Team an Bord
  • Alle Zodiac-Ausflüge und Landgänge (wetterabhängig)
  • Ortsbesichtigung in Longyearbyen
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Flughafen-Transfers in Longyearbyen
  • Umweltgebühr Spitzbergen
  • Informative Bordvorträge zu Flora, Fauna, Polarforschern und Geschichte Spitzbergens
  • Reiseführer Spitzbergen und nach der Reise Expeditions-Logbuch

Nicht enthalten

  • Trinkgelder

Wählen Sie Ihren Termin
11 Tage
27.08.2018 - 06.09.2018 | 11 Tage

MS Ortelius

Details
  • Preis pro Person DZ/4-Bett-Kabine
    4990 €
  • Preis pro Person DZ/2-Bett-Kabine
    6970 €
  • Preis pro Person DZ/2-Bett-Superior-Kabine
    7570 €
  • Preis pro Person DZ/2-Bett-Deluxe-Kabine
    8550 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Aufpreis für Einzelkabine für 2-Bett-Superior-Kabine pro Person
    4350 €
  • Aufpreis für Einzelkabine für 2-Bett-Kabine pro Person
    3970 €
  • Aufpreis 3-Bett Belegung in 4-Bett-Kabine
    940 €

MS Ortelius

MS OrteliusMS OrteliusMS Ortelius

Die MS Ortelius wurde 1989 gebaut und diente früher als Spezialschiff der Russischen Akademie der Wissenschaften. Es besitzt die höchste Eisklasse (1A) und eignet sich damit perfekt für Fahrten in solidem Meereis und mehrjährigem Packeis. Die Ortelius verkehrt heute als Expeditionsschiff mit 53 Kabinen, großzügigen Gemeinschaftsflächen und Beobachtungsplätzen an Deck.

3-/4-Bett-Kabinen
Die 4-Bett-Kabinen liegen auf Deck 3 und sind 12,5 – 14 m² groß. Sie verfügen über zwei Bullaugen sowie je zwei obere und zwei untere Betten. Zur Ausstattung gehören außerdem private Dusche und Toilette, Tisch und Stuhl und Stauraum für Ihr Gepäck. Gegen Aufpreis können Sie hier auch zu dritt logieren.

2-Bett-Kabinen
Die 2-Bett-Kabinen liegen auf Deck 3 und 4 und sind 12 – 15 m² groß. Sie verfügen über zwei Bullaugen sowie zwei untere Betten. Zur Ausstattung gehören außerdem private Dusche und Toilette, Tisch und Stuhl und reichlich Stauraum für Ihr Gepäck.

2-Bett-Superior-Kabinen
Die 2-Bett-Superior-Kabinen liegen auf Deck 5 und sind 17,5 m² groß. Sie verfügen über zwei Fenster sowie zwei untere Betten. Zur Ausstattung gehören außerdem private Dusche und Toilette, Tisch und Stuhl und reichlich Stauraum für Ihr Gepäck.

2-Bett-Deluxe-Kabinen
Die 2-Bett-Deluxe-Kabinen liegen auf Deck 5 und sind 17,7 – 20 m² groß. Sie verfügen über mindestens zwei Fenster sowie zwei Einzel-Betten bzw. ein Doppelbett. Zur Ausstattung gehören außerdem private Dusche und Toilette, ein kleines Sofa, Tisch und Stuhl, Flachbild-TV, Kühlschrank, Tee- und Kaffeestation und reichlich Stauraum für Ihr Gepäck.

Ausstattung
Maximal 110 Gäste werden von erfahrenen Deutsch sprechenden Guide-Lektoren, einem Lernidee-Reiseleiter, der Service- Crew und einem Arzt betreut. Neben der für die Passagiere offenen Brücke gibt es ein Restaurant, eine Bar und einen Vortragsraum. Für Ausflüge und Landgänge stehen 10 Zodiacs zur Verfügung.

Leben an Bord
Auf Show- und Unterhaltungsprogramme wird bewusst verzichtet, im Mittelpunkt steht das Naturerlebnis. Abendkleidung benötigen Sie deshalb für die Reise nicht.

Bitte beachten Sie
Flexibilität ist bei einer solchen Expedition gefordert - der genaue Reiseverlauf orientiert sich an den Wetterverhältnissen und an den Chancen zur Tierbeobachtung. Alle Landausflüge, die Fahrten mit dem Zodiac, ein Deutsch sprechendes Reiseleiter- und Lektoren-Team und die Flüge ab Deutschland sind im Reisepreis enthalten. Die Reisezeit von Ende August bis Anfang September erlaubt Ihrem Kapitän, sehr weit nach Norden bis ins Packeis vorzudringen, wo die Chancen, Eisbären zu sichten, besonders groß sind. 82° N - nur noch 500 nautische Meilen bis zum Nordpol!

Wie ist das Klima vor Ort?
Um Spitzbergen liegen die durchschnittlichen Temperaturen Ende August und Anfang September zwischen 0° und 6° C. Sonne, Schnee, Nebel und Regen können sich hier in kurzer Zeit abwechseln.

Welche Art von Kleidung sollte ich mitbringen?
Der Expeditions-Atmosphäre der Reise entsprechend ist die Bekleidung an Bord sportlich-leger. Denken Sie daran, dass Sie oft an Deck gehen werden, um von dort aus Tiere zu beobachten oder die Aussicht auf Landschaft und Treibeis zu genießen, sodass es praktisch ist, an Bord Schuhe mit rutschfester Sohle zu tragen und eine warme Jacke in Reichweite zu haben - der Ruf "Wal in Sicht!“ kommt oft unerwartet und erfordert schnelle Reaktion! Auch hier ermöglicht das Schichtenprinzip bei der Bekleidung, sich schnell an den Wechsel zwischen dem warmen Innenbereich und dem kalten Außendeck anzupassen.

Benötige ich für die Anlandungen Gummistiefel?
Ja. Darum stellen wir Ihnen an Bord der MS Ortelius für die Dauer Ihrer Reise kostenlos ein Paar robuster Gummistiefel zur Verfügung. Bitte teilen Sie uns Ihre Schuhgröße spätestens 10 Wochen vor Reisebeginn mit, damit sichergestellt werden kann, dass für Sie passende Stiefel bereitgehalten werden.

Muss ich gut zu Fuß sein?
Ja. Das Schiff verfügt nicht über Aufzüge und ist nicht behindertengerecht ausgestattet. Um an den Anlandungen teilnehmen zu können, müssen Sie in der Lage sein, die schmale Gangway zu den Zodiacs hoch- und her unterzugehen und mit Hilfe der Crew in die Boote ein- und auszusteigen. An Land werden Sie sich auf unebenem, oft felsigem oder nassem und manchmal glattem oder schneebedecktem Untergrund bewegen.

Wie steht es mit der medizinischen Versorgung vor Ort?
An Bord der MS Ortelius gibt es ein kleines Hospital und einen Schiffsarzt zur Erstversorgung sowie zur Behandlung kleiner medizinischer Probleme. Die Ausstattung ist aber nicht mit der einer Klinik an Land vergleichbar. Wenn Sie regelmäßig Medikamente nehmen oder Allergien gegen bestimmte Medikamente haben, informieren Sie bitte frühzeitig den Schiffsarzt, damit er im Falle eines Notfalls sämtliche Informationen hat. Wir reisen jedoch in abgelegene Regionen, in denen es sonst keine
medizinische Versorgung gibt. Sie können daher nicht an der Reise teilnehmen, wenn Sie in einer gesundheitlichen Verfassung sind, die einen Bedarf an medizinischer Versorgung wahrscheinlich macht oder Sie täglicher Behandlung bedürfen.

Muss ich einen medizinischen Fragebogen ausfüllen?
Ja. Den Fragebogen erhalten Sie von uns oder von Ihrem Reisebüro mit Ihrer Reisebestätigung. Bitte senden Sie ihn bis spätestens vier Wochen nach Buchung ausgefüllt zurück.

Wie steht es mit der Umweltverträglichkeit der Reise?
Jeder Spitzbergen-Besucher zahlt eine Umwelt-Gebühr. Diese Gebühr ist in Ihrem Reisepreis bereits enthalten. So tragen Sie zur Erhaltung des natürlichen Gleichgewichts dieser einzigartigen Naturlandschaft bei. Darüber hinaus gibt es einige Richtlinien für Besucher, mit denen Sie Ihre Reiseleiter vertraut machen werden, u. a. in Bezug auf das Verhalten gegenüber Tieren oder den Umgang mit Vegetation und Bodenoberfläche.

Kann ich meine Reise in Oslo verlängern?
Auf Wunsch buchen wir für Sie vor oder nach der Reise Verlängerungsnächte in Oslo. Anstelle des Fluges nach bzw. von Oslo können Sie auch an Bord der Color Line-Fähre zwischen Kiel und Oslo reisen. Preise und Informationen dazu senden wir Ihnen gerne zu

Einreisebestimmungen Norwegen
Norwegen ist nicht Mitglied der EU, wohl aber des Schengen-Raumes. Für die Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen Personalausweis oder Reisepass jeweils mit ausreichender Gültigkeit. Nach Auskunft des Auswärtigen Amtes akzeptieren einige norwegische Behörden und z.B. Banken den deutschen Personalausweis nicht. Für einen längeren Aufenthalt empfiehlt sich daher die Mitnahme des Reisepasses. Andere Staatsangehörige erkundigen sich bitte jeweils bei der betreffenden Botschaft.
Nähere Informationen zu den aktuellen Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt auf www.auswaertiges-amt.de

Gesundheitsbestimmungen
Bitte kontaktieren Sie Ihren Hausarzt bezüglich einer Impfberatung für die skandinavischen Länder. Bitte lesen Sie die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes auf www.auswaertiges-amt.de

© 2018 Schnieder Reisen - CARA Tours GmbH | Hellbrookkamp 29 | D - 22177 Hamburg | Telefon: 040 / 380 20 60 | powered by Easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk