Ihr Reisespezialist für Nord- und Osteuropa
Buchung & Information
040 / 380 20 60
Mo bis Fr 9 - 13, 14 - 17 Uhr | Sa 9 - 12 Uhr

Autorundreise Wild Atlantic Way – der Süden - 10 Tage

Optionale Leistungen Autoreise Individualreise
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
SR-AB-ARWAWS-1
Terminwahl:
PREIS:
ab 619 € % pro Person

10-tägige Autorundreise ab/bis Dublin.
Der Wild Atlantic Way zählt mit seinen etwa 2.500 Kilometern zu den längsten Küstenstraßen der Welt. Sein offizieller Start ist das malerische Hafenstädtchen Kinsale im Südwesten Irlands, das nördliche Ende markiert Malin Head im einsamen County Donegal. Dazwischen liegen immer wieder atemberaubende Ausblicke auf den Atlantik, einsame Buchten, Steilküsten, verträumte Fischerorte, uralte Zeugnisse des frühen Christentums, und steinzeitliche Forts. Bei dieser Reise, die sich intensiv dem südlichen Abschnitt widmet, entdecken Sie mit Mizen Head den südwestlichsten Punkt Irlands, die drei Halbinseln Beara, Iveragh und Dingle, sagenhafte Landschaften wie die Cliffs of Moher oder das karge Karstgebiet Burren. Ganz bewusst möchten wir Ihnen auf dieser Autorundreise die wilde, unberührte und teils unbekannte Seite Irlands vorstellen. Erleben Sie Ihren ganz persönlichen Wild Atlantic Way!

Bitte beachten Sie, dass die Reise ohne Flug und Mietwagen angeboten wird. Diese Leistungen können Sie gerne über uns hinzubuchen. Näheres dazu finden Sie im Preisteil der Reise.

1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise nach Dublin. Sollten Sie über uns Ihren Mietwagen gebucht haben, so erhalten Sie diesen am Flughafen. Je nach Ankunftszeit haben Sie Gelegenheit für erste Entdeckungen in der irischen Hauptstadt. Vielleicht unternehmen Sie einen Spaziergang in der lebhaften Innenstadt, wo Sie sich einen ersten Eindruck von der vielfältigen Stadt Dublin mit seinen zahlreichen Geschäften, Pubs und Restaurants machen können. Am Abend lohnt ein Besuch des quirligen Bezirks Temple Bar im Herzen der Stadt. Übernachtung in Dublin.

2. Tag: Dublin
Dublin ist durch den Fluss Liffey in eine südliche und eine nördliche Hälfte geteilt. Wichtige Stationen im traditionell wohlhabenderen Süden der Stadt sind das Trinity College mit dem berühmten „Book of Kells“, die eleganten georgianischen Häuser, großartige Kirchen wie die Christ Church und die St. Patrick‘s Cathedral und auch einer der schönsten Parks der Stadt, St. Stephen‘s Green. Im Norden der Stadt erstreckt sich die O‘Connell Street mit repräsentativen Gebäuden wie dem Postoffice, auch finden sich hier viele Einkaufsmöglichkeiten. Wer etwas über den Irish Whiskey erfahren möchte, besucht das Jameson Experience Center. Und von der Bar des Guinness Storehouse haben Sie einen fantastischen Blick über die Stadt. Übernachtung in Dublin.

Fakultativ:
Auf einer „Hop-on-hop-off“-Stadtrundfahrt entdecken Sie die spannendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Busse verkehren im regelmäßigen Takt, Ihr Ticket gilt den ganzen Tag.

3. Tag: Dublin – Rock of Cashel – Cork – Kinsale (ca. 300 km)
Heute startet der eigentliche Teil Ihrer Rundreise. Auf Ihrem Weg liegt das Städtchen Cashel mit dem berühmten Rock of Cashel. Auf engstem Raum versammeln sich die Ruinen bedeutender Bauwerke aus verschiedenen Epochen: Der gut 1.000 Jahre alten Rundturm, die romanische Cormac‘s Chapel aus dem 12. Jahrhundert, die gotischen Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert sowie die „Hall of Vicars Choral“, die auf das 15. Jahrhundert zurückgeht. Im Ausblick über die Ebene liegt malerisch die Ruine von Hore Abbey (13. Jh.). Sie erreichen Cork, die zweitgrößte Stadt der Republik Irland. Dennoch ist das vom Wasser geprägte Zentrum überschaubar und unbedingt einen Besuch wert. Der nahegelegene Naturhafen von Cobh war nicht nur einer der wichtigsten Auswanderungshäfen Irlands, sondern auch die letzte Station der Titanic, bevor Sie im Atlantik versank. Ihr Tagesziel, das in einer geschützten Bucht liegende Hafenstädtchen Kinsale, bietet viele Toprestaurants, Galerien und kleine Geschäfte. Ein Spaziergang führt Sie vermutlich zur St. Multose Church und zum Desmond Castle. Übernachtung in Kinsale.

4. Tag: Kinsale – Timoleague – Mizen Head – Bantry (ca. 160 km)
Heute empfehlen wir Ihnen einen kurzen Abstecher zum Charles Fort, das gemeinsam mit dem gegenüberliegenden James Fort die Einfahrt in den Hafen von Kinsale bewachte. Das befestigte Fort wurde zwar in den Wirren des Bürgerkrieges 1923 niedergebrannt, ist aber nach wie vor eindrucksvoll. Ab heute befinden Sie sich auf dem Wild Atlantic Way, der Sie über Timoleague mit der Klosterruine und das beschauliche Clonakilty nach Mizen Head führt, das als der südwestlichste Punkt Irlands gilt und spektakuläre Ausblicke bietet. Ihr Tagesziel ist Bantry an der Bantry Bay. Hauptsehenswürdigkeit des charmanten Kleinstädtchens ist das Bantry House. Das Anfang des 18. Jahrhunderts entstandene Schloss befindet sich immer noch in Privatbesitz, bietet eine sehenswerte Innenausstattung und liegt am Fuße einer weitläufigen Parkanlage. Übernachtung in Bantry.

5. Tag: Bantry – Beara-Halbinsel – Kenmare – Ring of Kerry – Portmagee (ca. 210 km)
Auf der anderen Seite der Bantry Bay liegt in der Bucht von Glengarriff die Insel Garnish Island (Ilnacullin). Als John Allen Bryce die Insel 1910 kaufte, war es eigentlich nur ein Felsbrocken. Mit riesigem Aufwand erschuf er dort eine grandiose Gartenlandschaft. Bis ihm 1917 das Geld ausging ... Weiter geht es um die Beara-Halbinsel. Sie ist nicht ganz so berühmt wie die nördlich gelegene Ivaragh-Halbinsel, ist aber genauso sehenswert. Natürlich finden sich in den kleinen Fischerorten auch immer ein Pub und eine Gelegenheit für einen netten Schwatz mit den Einheimischen. Am Ende der Beara-Rundfahrt liegt Kenmare. Hier lohnen ein Bummel und der ein oder andere Blick in eines der vielen Geschäfte. Kenmare liegt bereits im County Kerry und ist Teil einer der berühmtesten Panoramastraßen Irlands, des Ring of Kerry, der die Iveragh-Halbinsel umrundet. Auf ihr findet sich mit knapp 1.000 Metern der höchste Berg Irlands. Es lohnen sich immer wieder kleine Abstecher wie zum Beispiel in das malerische Örtchen Sneem. Etwas abseits des Ring of Kerry führt Sie die Skellig Coast Road in den äußersten Westen der Halbinsel und schließlich in den kleinen Hafen von Portmagee. Vor der Küste liegt übrigens Skellig Michael, hier wurden Teile der 2015 erschienen Episode von Star Wars gedreht. Übernachtung in Portmagee.

6. Tag: Portmagee – Valentia Island – Ring of Kerry – Killarney (ca. 90 km)
Heute setzen Sie Ihre Fahrt auf dem Ring of Kerry fort. Gleich gegenüber Portmagee liegt Valentia Island, die über eine Brücke erreichbar ist. Vom Geokaun Mountain ergibt sich ein fantastischer Ausblick auf den Atlantik und das Festland. Hauptort der Insel ist der Knight’s Town. Von hier setzen Sie mit einer kleinen Fähre auf das Festland über. Über Cahersiveen geht es weiter auf dem Ring of Kerry. Kurz hinter Glenbeigh liegt das sehenswerte Kerry Bog Museum. Hier erfahren Sie, wie die Lebensverhältnisse der Torfstecher (Bog = Torf) in früheren Jahrhunderten aussah. Über das Marktstädtchen Killorglin erreichen Sie Killarney, das touristische Zentrum der Region. Besonders spannend ist der Besuch des zwischen zwei Seen gelegenen Herrenhauses von Muckross mit der teils originalen Innenausstattung aus viktorianischer Zeit. Auch der dazugehörige Park ist einen ausgedehnten Spaziergang wert. Muckross Friary, Ross Castle und der Torc Waterfall sind weitere Anziehungspunkte. Übernachtung in Killarney.

7. Tag: Killarney – Dingle-Halbinel – Tralee – Killarney (ca. 190 km)
Heute geht es auf die Halbinsel Dingle. Der Fischerort Dingle liegt bereits im gälischsprachigen Gebiet Irlands, dem sogenannten Gaeltaecht. Hier sprechen viele Einheimische – vornehmlich ältere – im Alltag noch die irische Sprache, die vom Englischen nahezu vollständig verdrängt wurde. Dingle ist auch bekannt für seine lebendige Musikszene. Ganz besondere Ausblicke beschert eine Umrundung der Westspitze der Dingle-Halbinsel, die unter dem Namen Slea Head bekannt ist. Eine der herausragenden Sehenswürdigkeiten ist das Gallarus Oratorium, ein einfacher Gewölbebau aus frühchristlicher Zeit, der hier seit dem 8. Jahrhundert Wind und Wetter trotzt. Viele weitere frühchristliche Denkmäler finden sich entlang der Route. Hinter Dingle überqueren Sie den Connor-Pass, mit gut 500 Metern der höchste Pass Irlands. Über die Nordroute der Dingle-Peninsula erreichen Sie das lebendige Städtchen Tralee. Hier wird alljährlich die „Rose of Tralee“ gewählt, eine junge Irin, die weltweit die Republik Irland repräsentiert. Übernachtung in Killarney.

8. Tag: Killarney – Cliffs of Moher – Burren – Galway (ca. 230 km)
Bei Tarbert überqueren Sie per Fähre den River Shannon. Ein besonderes Highlight einer Irland-Reise ist der Besuch der Cliffs of Moher, die in Clare über 200 Meter senkrecht in den Atlantik stürzen. Ein einmaliger Anblick! In unmittelbarer Nähe befindet sich das weitläufige Karstgebiet des Burren: Scheinbar endlos erstreckt sich eine baumlose Landschaft aus Kalkstein. Seit einigen Jahrzehnten weiß man, dass das Gebiet weitläufig unterhöhlt ist. Ein geführter Höhlenrundgang ist bei Doolin möglich. Prähistorisch wird es am steinzeitlichen Poulnabrone Dolmen, der einsam im Burren liegt. Weiter nördlich, an der Bucht von Galway, liegt Kinvara Castle. Die Stadt Galway unterscheidet sich mit ihrer mittelalterlichen Struktur deutlich von anderen irischen Städten und ist einen Rundgang wert. Übernachtung im Raum Galway.

9. Tag: Galway – Dublin (ca. 260 km)
Sofern Sie noch etwas Zeit in Dublin verbringen möchten, können Sie die irische Hauptstadt in gut zweieinhalb Stunden erreichen. Es gibt aber noch schöne Zwischenstationen wie etwa das Städtchen Birr. Das im Zentrum gelegene Schloss ist immer noch in Privatbesitz, aber der sehenswerte Park ist frei zugänglich. Mitten im Park steht ein riesiges Teleskop, das in den frühen 1840er-Jahren vom 3. Earl of Rosse gebaut wurde. Die nächste Station ist die verträumt am Shannon liegende Ruine der Klosteranlage Clonmacnoise. Im 6. Jahrhundert gegründet geriet den Mönchen die gute Verkehrsanbindung ab dem 10. Jahrhundert zum Verhängnis, da sie nun häufiger von Wikingern überfallen wurden. Das Hochkreuz „Cross of the Scriptures“ ist inzwischen gut 1.000 Jahre alt und eines der schönsten Irlands. In Dublin angekommen können Sie die Zeit für weitere Erkundungen nutzen oder in einer der vielen Einkaufspassagen ein wenig shoppen gehen. Übernachtung in Dublin.

10. Tag: Abreise
Je nach Abflugzeit bleibt Ihnen noch Zeit für einen letzten Spaziergang durch Dublin. Fahrt zum Flughafen, ggf. Rückgabe des Mietwagens und individuelle Heimreise.

Mindestteilnehmerzahl
Keine Mindestteilnehmerzahl. Garantierte Durchführung!

  • 9 Übernachtungen in Zimmern mit Bad o. Dusche/WC
  • Frühstück
  • Fähre über den River Shannon
  • Routenbeschreibung
  • Informations- und Kartenmaterial

Hotel - Autorundreise Wild Atlantic Way – der Süden

Details
  • Preis pro Person im Doppelzimmer
    669 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 31.12.2016
    619 €
  • Preis pro Person im Einzelzimmer
    999 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 31.12.2016
    949 €

Abfahrtsorte

  • z.B. An- und Abreise - erfolgt in eigener Regie
    0 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Mietwagengruppe MBMN (Fiat500 o.ä.)
    656 €
  • Mietwagengruppe EBMR (Opel Corsa o.ä.)
    675 €
  • Mietwagengruppe ECAN (Opel Corsa Automatic o.ä.)
    823 €
  • Mietwagengruppe CCMR (Opel Astra o.ä.)
    745 €
  • Mietwagengruppe CCAR (VW Golf Automatic o.ä.)
    865 €
  • Mietwagengruppe SDMD (Opel Insignia o.ä.)
    814 €
  • Mietwagengruppe SDAD (Skoda Octavia Automatic o.ä.)
    966 €
  • Mietwagengruppe SVMR (Opel Zafira o.ä.)
    1017 €
  • Mietwagengruppe FVMR (Ford Galaxy o.ä.)
    1197 €
  • Mietwagengruppe FVAR (Ford Galaxy Automatic o.ä.)
    1445 €
  • Zuschlag 2. Fahrer/in
    90 €
  • “Hop-on-hop-off”-Stadtrundfahrt Dublin p.P.
    24 €
  • Flughafentransfers
    128 €

Hotel - Autorundreise Wild Atlantic Way – der Süden

Bei dieser Reise wohnen Sie je nach Region in Mittelklasse-Hotels bzw. in typischen Bed-and-Breakfast-Unterkünften (private Gästezimmer mit Dusche/WC). Bed & Breakfast ist die klassische Art, in Irland zu wohnen. In privaten Häusern bieten wir Ihnen gemütliche Zimmer mit Dusche/WC. Legendär ist das „Irish Breakfast", das irische Frühstück, zu dem auch warme Speisen gereicht werden.

 

Dublin - Sandymount Hotel
Kinsale - Bed & Breakfast
Bantry - Bed & Breakfast
Portmagee- Bed & Breakfast
Killarney - Bed & Breakfast
Galway - Bed & Breakfast

oder vergleichbar, vorbehaltlich Änderungen.

 

Anreise und Mietwagen
Die Reise wird ohne Flug und Mietwagen angeboten. Gerne können Sie über uns den Flug (verschiedene Abflughäfen sind möglich) und den Mietwagen hinzubuchen. Nähere Informationen dazu finden Sie im Preisteil der Reise.

Check-in
Bitte beachten Sie, dass einige Fluggesellschaften für den Check-in am Flughafenschalter Extra-Gebühren berechnen. Die meisten Fluggesellschaften bieten jedoch einen (kostenlosen) Online-Check-in an, sodass Sie ganz bequem von zu Hause aus Ihren Sitzplatz wählen können. Genaue Angaben zu den Zusatzkosten beim Check-in vor Ort bzw. zum Online-Check-in finden Sie unter www.schnieder-reisen.de/online-check-in.

Anmietung eines Mietwagens
Als Sicherheit ist bei der Anmietung eine Kreditkarte notwendig.

Parkplätze
Wir greifen bei dieser Reise in aller Regel auf Hotels zurück, die über Parkplätze verfügen. Wir reservieren für Sie bei Buchung einen Stellplatz (wo möglich, kein Anspruch). Es können Parkgebühren anfallen, die Sie bitte vor Ort entrichten.

Mautgebühren Irland
Bitte beachten Sie, dass die Ringautobahn von Dublin (M50), aber auch andere Straßen und Tunnel in Irland mautpflichtig sind. Sie werden bei der Durchfahrt automatisch registriert und zahlen die Gebühr daraufhin entweder online oder an einer der registrierten Zahlungsstellen. Die Gebühr muss bis zum folgenden Tag um 20 Uhr beglichen sein. Nähere Informationen finden Sie hier:
https://www.eflow.ie/i-want-to/pay-a-toll/
http://www.etoll.ie/driving-on-toll-roads/tolling-information/

Einreisebestimmungen Irland
Irland ist Mitglied der EU, nicht aber des Schengen-Raumes. Für die Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen Personalausweis oder Reisepass jeweils mit ausreichender Gültigkeit (Aufenthaltsdauer + drei Monate). Andere Staatsangehörige erkundigen sich bitte jeweils bei der betreffenden Botschaft. Nähere Informationen zu den aktuellen Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt auf www.auswaertiges-amt.de

Gesundheitsbestimmungen
Bitte kontaktieren Sie Ihren Hausarzt bezüglich einer Impfberatung für das Zielgebiet.
Bitte lesen Sie die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes auf www.auswaertiges-amt.de

© 2016 Schnieder Reisen - CARA Tours GmbH | Hellbrookkamp 29 | D - 22177 Hamburg | Telefon: 040 / 380 20 60 | powered by Easytourist